Veranstaltungen


CHANSONS, ESPRIT UND "JE NE SAIS QUOI" AM FREITAG,
AB 30.01.2004 - 20 Uhr - Kunst-Café Vorderhaus 13 - Perleberger Str. 13 - 10559 Berlin - Tel: 395 59 67


"Les hommes meurent de ne rien se dire, mais pas toi, pas moi, pas nous" (Barbara, " Faxe-moi ", 1996).
Der FCiD, Nadia Z(eltzer) und Mareili von Lampe vom Kunst-Café " Vorderhaus 13 " organisieren ab Ende Januar 2004, im Boheme-Viertel Moabit (Mitte) gesellige Abende rund ums Thema französische Chanson.
Diese Abende werden 2004 immer am letzten Freitag im Monat angeboten: Sich in einem angenehmen Rahmen treffen, gemütlich ein Glas Wein trinken oder sogar ein typisch französisches Menu kosten...
Mareili von Lampe stellt den Raum zur Verfügung und sorgt für Eure Wohl, wir sorgen dafür, dass das musikalische Programm nicht dem Zufall überlassen wird. 
Der erste Abend wird vom DJ Andre Hamdorf am 30. Januar ab 20 Uhr begleitet: Lieder von Charles Aznavour bis Mc Solaar via Jane Birkin, Jacques Brel oder noch Claude Nougaro. Zum Hören, Mitsummen, Mitsingen oder sogar Tanzen.
Das Kunst-Café ist ab 19 Uhr geöffnet. Falls Sie auch dinieren möchten ist eine Vorbestellung bei "Vorderhaus 13" unter 395 59 67 bis zum 28.1. erbeten. Freunde des französischen Chansons oder der französischen Kultur sind herzlich am ersten Abend von "Chansons, esprit und je ne sais quoi am Freitag" eingeladen, am letzten Freitag von Januar 2004.

 




Salon: RENAUD BEGEGNUNGEN-RENCONTRES am 7.02.2004 - Kulturhaus Mitte - Auguststr. 21 - 10117 Berlin - Tel: 282 77 93

 


Die Salonreihe von "Begegnungen-Rencontres" endete November 2003 mit einem Vortrag und Konzert über Jacques Brel und einem informellen, aber sehr wohltuenden Lob eines Repräsentant des Kultursenats Berlins. An dieser Stelle muss ein besonderes Dank an das sehr aufmerksame und liebe Publikum, das "Begegnungen-Rencontres" im Laufe des Jahres 2003 unterstützte, sowie an das Kulturhaus Mitte, mit dem wir seit zwei Jahre erfolgreich und bei guter Laune arbeiten.
Dies ermutigt uns, weiterzumachen, um die deutsch-französische kulturelle Beziehungen zu vertiefen, ganz unkompliziert, sehr direkt, durch die Welt des Chansons.
Es wurden uns oft - und sehr oft von der Presse - vorgeworfen, wir hätten nur altmodische Künstler in "Begegnungen-Rencontres" präsentiert. Und dies, obwohl z.B. Barbara vor weniger als 10 Jahre starb. Es ist aber schwierig über Kultur zu sprechen, wenn man den gesamten Laufbahn eines Künstlers und seine Wirkung über Jahren hinaus nicht untersuchen kann. 
Bei der Suche nach "modernen" Persönlichkeiten des französischen Chansons sind wir aber doch auf manchen Namen gestoßen, zum Beispiel auf Renaud oder Alain Baschung. 
Diese Künstler werden 2004 im "Begegnungen-Rencontres" vorgestellt.
Der Sänger, Komponist und Autor Renaud wird am Samstag, den 7. Februar 2004 vorgestellt: Engagiert und Rebell, zart und nostalgisch. Seine, Texte werden schon in Schulen studiert, obwohl er gerade 50 Jahre alt geworden ist.
Am 7.02 begeben wir uns erneut auf die Spur einer einzigartigen Persönlichkeit. Der "Spartacus" des französischen Chansons: Renaud, seine Texte, seine Chansons.
Moderation und Gesang: Nadia Z(eltzer), begleitet am Akkordeon von Heidi Steger. begleitet am Akkordeon von Heidi Steger.